Mittwoch, 14. Dezember 2011

Haushalt(shilfen)

Der Haushalt. Es soll ja Menschen geben, die sich gerne darum kümmern. Angeblich vor allem Menschen weiblichen Geschlechts. Ob an dem Gerücht nun etwas dran ist oder nicht - ich gehöre nicht zu diesen Wesen. Wobei es natürlich Abstufungen gibt. Die Spülmaschine räume ich zum Beispiel gerne ein und aus. Blöderweise ist das genau der Beitrag zum Haushalt, den mein Göttergatte ebenfalls gerne erledigt. Ebenso einig sind wir uns darin, dass Staubwischen im Grunde eine überflüssige Beschäftigung ist. Dementsprechend heterogen sieht es mit dem Sauberkeitsgrad in unserer Wohnung aus - auch wenn wir versuchen, diese Defizite durch ein ausgeklügeltes Belohnungssystem auszugleichen.
Nach einigem Hin- und Herrechnen und Bestandsaufnahme unserer Portokasse haben wir nun also beschlossen, eine Haushaltshilfe zu engagieren - erstmal nur alle zwei Wochen je 2-3 Stunden, um zumindest die unangenehmsten Aufgaben wie Saugen, Wischen, Bad und Küche reinigen erledigt zu haben. Um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, engagieren wir eine kleine Firma, die sich auf private Haushaltshilfen spezialisiert hat. Nun, die gute Frau war inzwischen zweimal da - das Fazit ist gemischt. Während die Böden glänzen, würde ich für die Reinigung der Küche nur ein ausreichend vergeben - zwar glänzen auch hier Armaturen und Herd, die gemusterte Arbeitsplatte wurde aber anscheinend nach dem Motto: da erkennt man eh nicht, ob noch was klebt, nur sehr oberflächlich gewischt und die noch dort angetrockneten Plätzchenteigreste hubbeln unter den Fingern. Warum klappt nicht mal was auf Anhieb? Wenn nach einem erneuten Hinweis hier keine Besserung eintritt, müssen wir uns wohl nochmal nach einer anderen Person umsehen...

Kommentare:

  1. Würde mich brennend interessieren, wie sich das Thema Putzhilfe mittlerweile entwickelt hat. Ich bin nach 5 Versuchen zum Selfmade zurückgekehrt, seitdem um die These reicher, dass Emanzipation nicht zuletzt an der Putzfrau scheitert.

    AntwortenLöschen
  2. Werde weiter berichten. Besagte Dame kommt erst nächste Woche wieder, da wir einige Tage nicht hier waren...

    AntwortenLöschen